Snooker ist ebenfalls eine Variante des Präzisionsspiels Billard und erhielt seinen Namen durch die knifflige Spielsituation auf dem 12-Fuß großen Billardtisch.
Abgeleitet aus dem englischen „to snooker sb. = jmd. sperren oder behindern, beschreibt der Name die Regel des Spiels, dass eine Kugel nicht auf direktem Weg angespielt werden darf. Daher ist der Schwierigkeitsgrad dieser Billardvariante auch sehr hoch und stellt größere Anforderungen an taktische Fähigkeiten der Spieler als beispielsweise beim Poolbillard.
Kugeln die mit einem 52,5 mm großen Durchmesser gemessenen Phenolharzkugeln wiegen ca. 130 bis 150 Gramm.
Beim Snooker verwendet man starke Holzqueues , die aufgrund des Ahorn- oder Eschenholzes sehr hart sind.
Der Queue ist am Griffstück dicker und wird zur Spitze hin dünner misst eine Länge von 140 bis 150 cm (mindestens 91 cm).
Aufbau des Tisches (vom Anstoßbereich nach oben):
Kugel und den Punkt von dem angestoßen wird
Unmittelbar neben, jedoch nicht an der pinkfarbenen Kugel, werden die roten Kugeln positioniert.
15 rote, 6 verschiedenfarbige Kugeln  und eine weiße Spielkugel.
Baulk-Line      –  ein gezeichnetes D markiert die Lage der gelben, braunen und grünen
Center-Spot     –  Markierung der blauen Kugel
Pyramid-Spot  –  Markierung der pinkfarbenen Kugel
Black - Spot    –  Markierung für die schwarze Kugel
Triangle          –  Dreieck mit den roten Bällen